Herzlich willkommen

auf den Seiten der Katholischen Kindertages-stätte "Haus Johannes" in Batzhausen

Wichtig! Wichtig! Wichtig!

Liebe Eltern,

wie Sie sicher aus den Nachrichten schon gehört haben, steigen die Zahlen
der Corona-Infektionen überall an. Auch in unserem Landkreis Neumarkt
liegt der Inzidenz-Wert inzwischen über 35. Das bedeutet, dass bei uns ab
morgen, Mittwoch, 21. Oktober 2020 die Stufe 2 unseres 3-Stufen-Planes in
Kraft tritt. Diesen 3-Stufen-Plan senden wir Ihnen im Anhang mit. Er hängt
auch in den beiden Windfängen aus.
Bitte beachten Sie vor allem die geänderte Bringsituation.

Wir appellieren an Sie, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und
die Maßnahmen ernst zu nehmen. So möchten wir vermeiden, dass die
Betreuung weiter eingeschränkt wird und im Falle einer Infektion die
gesamte Kita schließen muss.

Kinder mit leichtem Schnupfen und Husten können weiterhin die Kita
besuchen. Bitte lassen Sie Ihr Kind aber zu Hause, wenn es sich nicht wohl
fühlt, schlapp ist, unter Fieber, Durchfall, Halsschmerzen, Übelkeit
leidet. Wenn Sie bzw. Geschwisterkinder krank sind, bitten wir Sie die
Kita nicht zu betreten. Nur wenn alle konsequent die Regeln achten, kann
es gelingen gut durch den Winter zu kommen.

Viele Grüße aus dem Haus Johannes!
Bleiben Sie gesund!

Ihr Kita-Team

Corona - Stufenplan der KiTa 

Stufe 1: Normaler Regelbetrieb (Grün)

> Gruppenübergreifendes Arbeiten am Nachmittag 
> Bringzeit:
      - Teammitglieder tragen Mundschutz
      - Eltern tragen Mundschutz und desinfizieren ihre Hände
      - Türe wird erst beim Klingeln geöffnet und Ankommende werden persönlich vom jeweiligen Gruppenteam in Empfang genommen, das
         Allgemeinbefinden des Kindes wird vom Personal beurteilt
      - Bleibende Kinder: Eltern können mit zur Garderobe und wenn sie möchten auch bis zu 10 Minuten in die Gruppe > sollten sich möglichst kurz
         in der KiTa aufhalten
         Bei Trennungsproblemen wird individuell entschieden
      - Neue Kinder:
        Krippe: Die Eingewöhnung findet wie jedes Jahr statt. Der Mundschutz muss durchgängig getragen werden. Die Eltern sollen sich möglichst
        wenig durch den Raum bewegen
        KiGa: Die Eltern tragen durchgängig einen Mundschutz. Sie dürfen für höchstens 10 Minuten in die jeweilige Gruppe gehen und mit ihrem Kind
        noch etwas spielen.
      - Kinder gehen gleich nach dem Umziehen gründlich Händewaschen
> Jede Gruppe hat farblich gekennzeichnet: Toilette, Waschbecken, Seife, Handtücher
> In der Kernzeit arbeiten wir gruppenintern
> Mittagessen und Mittagsbetreuung finden teilw. gruppenübergreifend statt
> Zähneputzen findet nicht stattNachmittagsangebote finden wie geplant statt
> Regelmäßiges desinfizieren von Türklinken, Toiletten etc.
> Wird Turnmaterial kurz aufeinander von verschiedenen Gruppen genutzt, muss es mit Seifenlauge gereinigt werden.
> In der Abholzeit tragen Eltern und Personal Mundschutz.
> In den Gruppen wird eine Liste geführt, in die Eltern, Großeltern und Geschwister, welche die Einrichtung beim Bringen und Abholen betreten,
   eingetragen werden.
>Alle Erwachsenen halten den nötigen Abstand ein.
> Elterngespräche finden in gut gelüfteten Räumen mit Mundschutz bzw. Plexiglasscheibe oder im Freien statt.
> Spielsachen, die im Keller eingelagert werden, werden vorab gründlich gereinigt. 

Personal: Arbeitet nach dem normalen Dienstplan

Stufe 2: Eingeschränkter Regelbetrieb (gelb)

> Gruppeninternes Arbeiten
> Personal trägt durchgängig Mundschutz
> Bringzeit:
      - Eltern tragen Mundschutz und desinfizieren ihre Hände
      - Sternen- und Sonnengruppenkinder werden am vorderen Eingang gebracht, Regenbogen- und Sternschnuppenkinder am Krippeneingang
      - Türe wird erst beim Klingeln geöffnet und Ankommende werden persönlich vom jeweiligen Gruppenteam in Empfang genommen, das
         Allgemeinbefinden des Kindes wird vom Personal beurteilt, die Eltern bleiben draußen.
      - Neue Kinder:
        
Krippe: Die Eingewöhnung findet wie jedes Jahr statt. Der Mundschutz muss durchgängig getragen werden. Die Eltern sollen sich möglichst
        wenig durch den Raum bewegen
        KiGa: Die Eltern tragen durchgängig einen Mundschutz. Sie dürfen ihr Kind bis zur Garderobe begleiten und sich dort verabschieden. (Bei
        starken Trennungsproblemen wird individuell entschieden)
      - Kinder gehen nach dem Umziehen gründlich Händewaschen (Hände waschen findet im Nebenzimmer der Gruppenräume statt, dazu
        bekommen die Kinder Papierhandtücher zum Abtrocknen)
> Kernzeit findet gruppenintern statt
> Jede Gruppe hat farblich gekennzeichnet: Toilette, Waschbecken, Seife, Handtücher
> Es finden keine gruppenübergreifenden Angebote statt, Kinder werden in den jeweiligen Gruppen betreut
> Der Garten wird in Teilbereiche unterteilt, welche die Gruppen getrennt nutzen. Während des Tages findet kein Wechsel statt, da sonst die Geräte,
   Fahrzeuge gereinigt werden müssten.
> Wickeltisch muss gründlichst nach jedem Gebrauch desinfiziert werden (Plan mit Zuständigkeit hängt im Krippenwaschraum zum Unterzeichnen)
> Mittagessen, Mittagsbetreuung finden gruppenintern statt
> Zähne werden nicht geputzt
> Personal sollte so wenig wie möglich durchtauschen (immer 2 Gruppen unterstützen sich gegenseitig – Sternen- & Sonnengruppe, Regenbogen- &
    Sternschnuppengruppen)
> Regelmäßiges Desinfizieren von Türklinken, Toiletten etc. (Plan mit Zuständigkeit hängt im Waschraum zum Unterzeichnen)
> Wird Turnmaterial kurz aufeinander von verschiedenen Gruppen genutzt, muss es mit Seifenlauge gereinigt werden.
> In der Abholzeit tragen Eltern und Personal Mundschutz.
> In den Gruppen wird eine Liste geführt, in die Eltern, Großeltern und Geschwister, welche die Einrichtung beim Bringen und Abholen betreten,
   eingetragen werden.
> Alle Erwachsenen halten den nötigen Abstand ein.
> Elterngespräche finden in gut gelüfteten Räumen mit Mundschutz bzw. Plexiglasscheibe oder im Freien statt.
> Spielsachen, die im Keller eingelagert werden, werden vorab gründlich gereinigt.

Personal arbeitet in Stufe 2 und 3 nach dem Corona-Dienstplan.

Stufe 3: Notbetreuung (Rot)

> Beim Notbetrieb wird die Kinderzahl auf die Hälfte minimiert
> Jedes Gruppenteam teil seine Kinder in 2 Kleingruppen (A und B). Bei der Einteilung wird je nach Möglichkeit auf Geschwisterkinder,
   Fahrgemeinschaften und Freundschaften geachtet.
> Die Kleingruppen werden wochenweise gewechselt
     Gruppe A: Donnerstag, Freitag, Montag, Dienstag, Mittwoch
     Gruppe B: Donnerstag, Freitag, Montag, Dienstag, Mittwoch
> Zwischen den Gruppenwechsel werden die Möbel, Spielsachen etc. sehr gründlich gereinigt
> Gruppeninternes Arbeiten
> Personal trägt durchgängig Mundschutz
> Bringzeit:
      - Eltern tragen Mundschutz und desinfizieren ihre Hände
      - Sternen- und Sonnengruppenkinder werden am vorderen Eingang gebracht, Regenbogen- und Sternschnuppenkinder am Krippeneingang
     - Türe wird erst beim Klingeln geöffnet und Ankommende werden persönlich vom jeweiligen Gruppenteam in Empfang genommen, das
       Allgemeinbefinden des Kindes wird vom Personal beurteilt, die Eltern bleiben draußen.
      - Neue Kinder:
        Krippe: Die Eingewöhnung findet wie jedes Jahr statt. Der Mundschutz muss durchgängig getragen werden. Die Eltern sollen sich möglichst
        wenig durch den Raum bewegen
        KiGa: Die Eltern tragen durchgängig einen Mundschutz. Sie dürfen ihr Kind bis zur Garderobe begleiten und sich dort verabschieden. (Bei
        starken Trennungsproblemen wird individuell entschieden)
     - Kinder gehen nach dem Umziehen gründlich Händewaschen (Hände waschenfindet im Nebenzimmer der Gruppenräume statt, dazu bekommen
       die Kinder Papierhandtücher zum Abtrocknen)
> Kernzeit findet gruppenintern statt
> Es finden keine gruppenübergreifenden Angebote statt, Kinder werden in den jeweiligen Kleingruppen betreut
> Gewickelt wird in den jeweiligen Gruppen, nach jedem Kind wird die Ablage desinfiziert
> Der Garten wird in Teilbereiche unterteilt, welche die Gruppen getrennt nutzen. Während des Tages findet kein Wechsel statt, da sonst die Geräte,
   Fahrzeuge gereinigt werden müssten.
> Mittagessen, Mittagsbetreuung finden gruppenintern statt
> Personal sollte so wenig als möglich durchtauschen (immer 2 Gruppen unterstützen sich gegenseitig – Sternen- & Sonnengruppe, Regenbogen- &
   Sternschnuppengruppen)Regelmäßiges Desinfizieren von Türklinken, Toiletten etc. (Plan mit Zuständigkeit hängt im Waschraum zum
   Unterzeichnen)
> Wird Turnmaterial kurz aufeinander von verschiedenen Gruppen genutzt, muss es mit Seifenlauge gereinigt werden.
> In der Abholzeit tragen Eltern Mundschutz.
> In den Gruppen wird eine Liste geführt, in die Eltern, Großeltern und Geschwister, welche die Einrichtung beim Bringen und Abholen betreten,
   eingetragen werden.
> Alle Erwachsenen halten den nötigen Abstand ein
> Elterngespräche finden in gut gelüfteten Räumen mit Mundschutz und Plexiglasscheibe oder im Freien statt.
> Spielsachen, die im Keller eingelagert werden, werden vorab gründlich gereinigt



Die Pfarrei Batzhausen

Die Kindertagesstätte ist eine Einrichtung der Katholischen Kirchenstiftung der Pfarrei Batzhausen. Informationen zur Pfarrei Batzhausen finden Sie mit einem Klick auf den unteren Banner.

Einfach mal reinschauen